literarisch-wissenschaftlicher Salon im Michas, Oeder Weg, es geht los am 13. Februar 2013

Wir starten mit einer Serie, in der Gabriele Seynsche, die Frankfurter Psychologin und Schriftstellerin ("Café Carl"), in loser Runde fragt, was die jüngeren Erkenntnisse der Hirnforschung uns über uns selbst verraten und wie sie unser Leben beeinflussen.

                 Für sich selbst hat sie die Frage beantwortet – ihr Coaching Ansatz „educate your mind“ greift die Erkenntnisse der Neurowissenschaften forciert auf und bietet die Chance,  auf verblüffend einfache Art die großen und kleinen Themen des Lebens  produktiv anzugehen.

Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?“ So fragte Deutschlands bestaussehender Philosoph vor einigen Jahren und befeuerte den Verkauf seines gleichnamigen Buches. Das Urteil ungnädiger Fachkritiker lautete seinerzeit, es sei eine perfide Illusion, die da verkauft werde, dass nämlich das Denken etwas sei, das man jemanden für 14,95 Euro für sich erledigen lassen könne.

Am kommenden Mittwoch, den 13. Februar um 19:30 Uhr nimmt sich Gabriele Seynsche die Frage von Richard David Precht vor und beantwortet sie so knapp wie kurz: "Ja, ich bin. Und zwar zu Neunt."  Wer mehr wissen will, schaut  rein – zu essen und zu trinken gibt es auch, zum unschlagbaren Preis-/Genussverhältnis, das Ihr bei Michas gewohnt seid.

Eine kurze eMail oder ein Anruf vorab wäre gut, damit wir ein wenig planen können.