Catering

Michas Essen und Trinken profiliert sich kulinarisch – in erster Linie vom Essen her. Deutliche, auch starke Aromen, erst einmal ungewohnt erscheinende  Kombinationen, deren geschmackliche Logik sich dann am Gaumen entfaltet, gehören zum Programm. Gerichte wie Michas Boeuf Bourgignon oder seine Ochsenbäckchen,  auch die berühmte Salatsoße sind typische Highlights.

Präsentiert werden Vorspeisen und Desserts gern in Weckgläschen und kleinen Schälchen, warme Gerichte in diesen kleinen Steinguttöpfchen, die so gut zu allen Schmorgerichten passen.

Weine und Champagner sind ein besonderes Steckenpferd der Betreiber – die schöne Auswahl im Laden am Oeder Weg ist stadtbekannt, und die richtige Weinbegleitung zum Catering ist immer dabei.

Unsere Preise sehen so aus:

Vorspeisen               4,-       bis       7,50

Hauptgerichte      6,-       bis       15,-

Desserts                    4,-       bis         8,-

 

Die Angaben beziehen sich auf ’normale’ Gerichte– bei im eigenen Haus behandelten Dry Aged Filet oder Langusten bewegen wir uns - so nahe liegend wie unvermeidlich -  in anderen Preisregionen

Für eine Abend füllende Veranstaltung rechnen wir mit 2 Vorspeisen, 1,5 Hauptgerichten und einem Dessert – das bewegt sich dann um die 30,- bis 40,- € pro Person für das Essen. Kommen Getränke hinzu, so sind 45,- bis 60,- € realistisch - in Summe, versteht sich.

Equipment (Möbel, Geschirr, Besteck) werden gesondert berechnet.

Service wird ebenfalls, wenn es sich um längere Veranstaltungen handelt, gesondert berechnet.


 und jetzt noch was zum Schmunzeln:

.... Catering & mehr- so kann's gehen ....

..... und dann bestellte die mir völlig unbekannte freundliche Dame telefonisch von einer dieser grossen "Kanzleien" - die Namen hatte sie so schnell heruntergerattert, dass ich noch nicht mal die Chance hatte, nachzufragen:

12 x Nummer 16, 12 x Nummer 34, 12 x Nummer 38, 12 x Nummer 61. Und dann zum Dessert 12 x Nummer 109!

Nachdem ich !!!auch endlich mal zu Wort kam und versuchte diesen ihren Irrtum aufzuklären, wurde ich mit den Fragen: "Glauben sie vielleicht, ich hätte sonst nichts zu tuen" und "wollen Sie mich verarschen" abgebürstet. Büro-Zerbera mit dem schwarzen Verbalgürtel dachte ich im Stillen.

Da ich auch wirklich richtig freundlich und veständnisvoll sein kann habe ich !!! dann aus der Situation ein echt positives Gespräch gemacht. Die Lady hat sich entschuldigt und mir sogar den Katalog meines Catering-Kollegen per pdf gemailt.

Sie hatte Mitte Januar (es war greulich kalt draussen) bestellt:
Mozzarellaspiesse mit Basilikum und Pesto, Vitello Tonnato mit Light-Sosse!!!, sommerlicher Salat mit Pinienkernen und gegrilltem Haloumikäse (der so grusilig quietscht und ohne Minz-Pesto nach gar nix ((wirklich total lecker !!!??))  schmeckt,  grüne Sosse und Eier. Und zum Dessert Erdbeersalat (frisch) mit Minze!

Ich habe dann den Kollegen angerufen (wir kennen uns seit fast 20 Jahren), für den das ein völlig normaler Vorgang war.

"Wenn's die Leut so wolle" - kam öfter in diesem absolut leidenschaftslosen und höchts unkreativen Gespräch des öfteren vor. Ich habe dann aufgelegt und ein Gefühl des Versagens machte sich breit.

Low Carb - Low Fat-Leute, die nur reduzierte Sachen essen, denen die Qualität völlig wurscht ist, bei denen der Preis das 1. Kriterium ist, die immer Salat mit Hähnchenbrust zu sich nehmen, die bei einem halben Kilo Hüftgold mehr in Tränen ausbrechen, für die ein Iiiii..Schlemmerfilet eine lukullische Herausforderung ist.


Für diese riesige Masse Mensch arbeiten wir überhaupt nicht. Wir halten uns altmodisch und fast schon authistisch an die Jahreszeiten, lieben im Januar z.B. Saltimbocca von Weisskraut undWirsing, Confit von der Entenkeule, Gänseleber auf unserem gerösteten Gewürzbrot, Risotto von Graupen und Winterpesto, Crème Brulée von Minze und Pflaumen...........

Nur ein kräftiger Schluck aus der grossartigen Pulle eines neuen deutschen Rotweinzauberers konnte mich vor dem eisigen Tod im gefrorenen Main retten. Und natürlich meine wunderbaren Kollegen, die mit mir auf dem Weg sind.

Das genau so zu lassen wie bisher. Denn so viele Wiederholungstäter können sich gar nicht irren - damit Sie, verehrter Leser, auch auf den Geschmack kommen, präsentieren wir Ihnen eine Auswahl unserer individuell auf die jeweilige Veranstaltung zugeschnittenen Vorschläge. Unsere Rezeptesammlung - unter der Rubrik "Kochen und Wein" - gibt einen guten Eindruck von dem, was wir so kochen.
Viel Freude bei der Lektüre.


Locations

Die Denkbar ganz oben in der Spohrstraße - kurz vor der Allee, neben dem Nibelungenplatz - ein kleines Häuschen, irgendwie zwischen Jugendstil und Klassizismus changierend, von ganz besonderem Charme. Gesetztes Essen für bis zu 20 Gäste, locker mit Buffet für 30 bis 45 Gäste. Unbedingt angucken - und rechtzeitig buchen - die Feiersaison zum Jahresende kommt gerade in Gang, die von allen gewünschten Termine werden langsam weniger.


Dann bieten wir Ihnen eine grossartige Location für bis zu 800 !! Personen an, in der wirklich "Alles" geht, versprochen.

Die Frankfurter kennen den Platz natürlich gut.

U-Bahn 5 Minuten zu Fuß, 2 Tiefgaragen im Umkreis von 200 Metern, fast noch Innenstadtlage - also ein wirklicher Traumplatz.

Wirklich imposant und von ganz speziellem, eher rauem Charme !!!